facebook youtube

IDEE

Der Enkel des Firmengründers der Fa. C. Hugo Pott, Hannspeter Pott, stiftet im Gedenken an die Gestaltungs- und Innovationsleistungen seines Großvaters Carl Hugo und seines Vaters Carl Pott einen Preis für auszuzeichnendes Besteck und Objekte der Tafelkultur.

Der POTT: DESIGN-AWARD steht in der Tradition des bekannten Solinger Besteckherstellers C. Hugo Pott, der mit seinen Entwürfen für Besteck und Tafelgerät moderne Klassiker schuf und zahlreiche internationale Auszeichnungen erhielt. Der Preis ist in zwei Bereiche geteilt:

Mit dem POTT: DESIGN-AWARD sollen vor allem junge Designer*innen und Design-Studios sowie Studierende an Designfachschulen und Designhochschulen gefördert werden. Selbstverständlich sind auch versierte Designer*
innen angesprochen. Der Preis wird ausgeschrieben und vergeben durch das Deutsche Klingenmuseum Solingen in Kooperation mit dem Verein der ’Freunde des Deutschen Klingenmuseums e. V.’. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im Deutschen Klingenmuseum vorgestellt.

DIE BISHERIGEN AUSSCHREIBUNGEN:

2017 Entwurf eines klassischen Bestecks aus Metall.
2019 Konzeption eines Bestecks/Utensils, mit dem ein Burger stilvoll zu essen ist.

THEMA – MATERIAL

Ab 2021 sind Einweg-Kunststoffbestecke verboten. Bisherige Nutzer, etwa beim fast food oder bei größeren Festen, benötigen einen Ersatz. Der POTT: DESIGN-AWARD 2021 lenkt deshalb einen speziellen Blick auf diese Situation. Wir erwarten innovative Entwürfe für ein dreiteiliges Besteck sowie zusätzlich mindestens ein weiteres Utensil zum Essen oder Trinken (beispielsweise Becher, Schale, Vorlegeteil) unter Berücksichtigung folgender Kriterien:

  • Das Besteck soll aus alternativen Materialien (gesundheitlich unschädlich) hergestellt werden und einem mehrfachen Nutzungszyklus standhalten.
  • Die Handhabung soll der eines herkömmlichen Tafelbestecks adäquat sein.
  • Ein wertiges Design wird erwartet, im Kontrast zu den bisherigen, eher einfachen Ausführungen aus Kunststoff. Als Material ist auch Metall zugelassen, soll jedoch nicht der Hauptbestandteil des Entwurfes sein. Es sind zunächst nur Aufsichtsvorlagen / Drucke (keine Dateien!) einzureichen.

Der Preis ist an das Deutsche Klingenmuseum in Solingen und das dortige Pott-Archiv gebunden. Er wird durch das Deutsche Klingenmuseum in Kooperation mit dem Verein der "Freunde des Deutschen Klingenmuseums e. V." ausgeschrieben und vergeben. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung im Deutschen Klingenmuseum vorgestellt.

"Wir gehen von der Funktion aus und dann auf die Form." (Carl Pott)

JURY

Die Jury tagt in Solingen im Deutschen Klingenmuseum. Sie wählt die Preisträger und die Ausstellungsteilnehmer aus. Die Entscheidung der Jury ist endgültig. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

2021 besteht die Jury aus:

Dr. Barbara Grotkamp-Schepers, ehem. Direktorin des Deutschen Klingenmuseums
Dr. Gabrielle Lueg
, Kuratorin Design und Kunst
Jochen Heufelder
, Kulturmanager, Kurator
Dr. Isabell Immel
, Direktorin des Deutschen Klingenmuseums
Jochen Zäh M.A.
,Hochschule Düsseldorf, Peter Behrens School of Arts, Fachbereich Design, New Craft Object Design
Hannspeter Pott
als Beobachter (ohne Stimmrecht)

PREISE

5.000 Euro
3.000 Euro
2.000 Euro

Die Jury kann die Höhe der Preise anders verteilen.

SO GEHT'S

VORJURY

Die Vorjury prüft die Unterlagen und wählt die Einreichungen aus, die als dreidimensionale Arbeiten der Hauptjury vorgelegt werden sollen. Sie besteht aus Dr. Barbara Grotkamp-Schepers, Dr. Gabrielle Lueg, Jochen Heufelder und – als Beobachter – Hannspeter Pott. Nach der Vorjury werden die ausgewählten Teilnehmer*innen benachrichtigt und zur Einsendung der Arbeit/en aufgefordert.

HAUPTJURY

Auswahl der Preisträger und Ausstellungsteilnehmer für den POTT: DESIGN-AWARD 2021.

PREISVERLEIHUNG / AUSSTELLUNG / PUBLIKATION

Preisverleihung und Eröffnung der Ausstellung finden im Oktober 2021 im Deutschen Klingenmuseum statt. Die Ausstellung wird bis April 2022 gezeigt. Zur Ausstellung wird eine Broschüre über die prämierten Arbeiten erscheinen.

 

EINSENDUNGEN

Alle Sendungen müssen kostenfrei beim Deutschen Klingenmuseum, Klosterhof 4, D – 42653 Solingen, eintreffen. Die Rücksendung erfolgt per Postsendung auf Kosten des Deutschen Klingenmuseums.

Die Arbeiten müssen für die Vorjury bis zum 01. April 2021 um 12 Uhr im Deutschen Klingenmuseum Solingen vorliegen. Es sind einzureichen:

  • ausgefülltes Anmeldeformular
  • Kurzbiografie (digital)
  • Aufsichtsvorlagen, wie in den Teilnahmebedingungen angegeben

Die Auswahl der Preisträger und Ausstellungsteilnehmer erfolgt in der Hauptjurysitzung. Die von der Vorjury ausgewählten Entwürfe müssen für die Hauptjury als dreidimensionale Arbeiten bis zum 10. Juni 2021 um 12 Uhr im Deutschen Klingenmuseum Solingen vorliegen.


AUSSERDEM SIND EINZUREICHEN
druckfähige digitale Bilddaten der Arbeit/en auf CD (mind. 2.500 x 2.500 Pixel und 300 dpi) mit Fotonachweis. Alle Sendungen müssen kostenfrei beim Deutschen Klingenmuseum, Klosterhof 4, D – 42653 Solingen, eintreffen. Die Rücksendung erfolgt per Postsendung / DHL auf Kosten des Deutschen Klingenmuseums.

 

TEILNAHMEBEDINGUNGEN

Der POTT: DESIGN-AWARD ist ein offener Wettbewerb. Er richtet sich an auszuzeichnende Designer*innen und Metallgestalter*innen der jüngeren Generation; aber auch bereits etablierte Designer*innen sind als Teilnehmer*innen willkommen. Es werden Entwürfe (auch bereits produzierte Entwürfe) bzw. Handmuster für Besteck und Utensilien aus alternativen Materialien erwartet.

Jede Teilnehmerin, jeder Teilnehmer kann bis zu drei Arbeiten einreichen. Die einzureichenden Unterlagen bestehen zunächst ausschließlich aus Aufsichtsvorlagen, Abbildungen, Computergrafiken sowie konzeptuellen und technischen Erläuterungen, z.B. zu Herstellungsprozess und Werkstoffen (keine Dateien!). Erst in der Folge werden die von der Vorjury ausgewählten Bewerber*innen um dreidimensionale Einreichungen gebeten. Die Arbeiten sollen nicht älter als 3 Jahre sein.

Die ausgewählten Teilnehmer*innen stellen ihre Arbeiten für die gesamte Dauer der Ausstellung zur Verfügung. Der von der Einsenderin, vom Einsender genannte Wert der Gegenstände in Euro gilt als Versicherungswert. Die Versicherungsleistung des Veranstalters beginnt mit dem Eintreffen der Arbeit/en und endet mit dem Zeitpunkt der Versendung aus dem Museum. Im Schadensfall werden nur Materialaufwand und Arbeitszeit ersetzt. Die Arbeiten und die Verpackung müssen einem mehrfachen Aus- und Einpacken standhalten.

Das Anmeldeformular finden Sie hier

Kontakt

klingenmuseum

Öffnungszeiten

täglich 10 – 17 Uhr
freitags 14 – 17 Uhr
montags geschlossen